Kuchen & Torten

Kokos-Blondies mit Passionsfruchtsauce

Shame on me, ich bin diese Woche leider wirklich spät dran. Generell schaffe ich es zurzeit kaum noch jemals, meinen Post wirklich freitags online zu stellen. Das Leben 1.0 ist derzeit einfach ziemlich fordernd und ich schaffe es unter der Woche garnicht mehr, irgendetwas für den Blog zu machen. Ich hoffe, dass sich das bald wieder ändert und ich nicht immer das Gefühl hab, hinterherzuhinken. Trotzdem möchte ich euch heute noch diesen tollen Kuchen zeigen, den ich schon vor Wochen gebacken habe. Blondies in Verbindung mit Früchten sind für mich einfach der Hammer schlechthin, ich hab auch schonmal hier welche mit Himbeeren und Orangensaft gemacht.

Blondies mit Passionsfrucht-Sauce

Für den Sommer gibt es natürlich total viele Möglichkeiten, Obst in Backwerke einzubinden. Ich wollte aber mal für mich etwas Neues ausprobieren, als einfach ein paar Erdbeeren draufzuschnippeln. Ich hab nämlich bis jetzt noch nie etwas mit Maracujas/Passionsfrüchten gemacht. Ich hab keine Ahnung, welche der beiden das jetzt ist, da angeblich sogar Supermärkte das wahllos beschriften 😛

Aber egal, ob das jetzt Maracujas oder Passionsfrüchte (für mich der schönere Name) sind, sie ergeben eine tolle Sauce zu diesen sommerlichen Kokos-Blondies. Die Blondies sind natürlich recht süß angesiedelt und die Maracuja-Sauce gibt einen herrlichen säuerlichen Kontrast dazu. Auch finde ich Blondies in der Herstellung recht einfach zu machen. Probiert das Rezept auf jeden Fall aus, da diese Kokos-Blondies mit Passionsfruchtsauce wirklich echt der Hammer sind!

weißer Schokokuchen

Kokos-Blondies mit Passionsfruchtsauce
Arbeitszeit
30 Min.
Wartezeiten
40 Min.
Gesamtzeit
1 Std. 10 Min.
 
Portionen: 9 Stück
Zutaten
für die Kokos-Blondies:
  • 2 Eier zimmerwarm
  • 100 g Zucker braun
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Schokolade weiß
  • 125 g Butter
  • 75 g Kokosette
  • 1 EL Kokossirup optional
für die Passionsfruchtsauce:
  • 6 Passionsfrüchte/Maracujas
  • 2 TL Stärke
  • 100 ml Orangensaft
  • 2 EL Kokossirup optional, sonst evt.Zucker
Zubereitung
für die Kokos-Blondies:
  1. Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.

  2. Eine (Auflauf-)Form mit 20x20cm mit einem Streifen Backpapier auslegen, sodass noch etwas übersteht, um später den Blondie einfach aus der Form heben zu können.

  3. Die Butter und 100g der weißen Schokolade grob hacken und gemeinsam im Topf auf kleiner Hitze schmelzen. Etwas abkühlen lassen.

  4. Die Eier mit dem Zucker, der Prise Salz und der Vanille 3 Minuten hellschaumig aufschlagen.

  5. Mehl und Backpulver mischen, zur Eiermasse sieben und unterheben.

  6. Dann die geschmolzene Schoko-Buttermischung, das Kokosette und das Kokosirup dazugeben und unterheben.

  7. Die restlichen 100g weiße Schokolade grob hacken und auch noch unterheben.

  8. Den Teig in die Form füllen, glatt streichen und circa 35min goldbraun backen. Stäbchenprobe machen. Wenn der Teig inzwischen oben schon goldbraun ist, aber noch nicht durch, mit Alufolie abdecken.

  9. Den Blondie ein paar Minuten in der Form auskühlen lassen, dann zum kompletten Auskühlen auf ein Kuchengitter heben.

Für die Passionsfruchtsauce:
  1. Während der Blondie bäckt oder auskühlt, die Sauce zubereiten. Dazu 6 Passionsfrüchte halbieren und das Fruchtfleisch in einen kleinen Topf geben.

  2. Die 100ml Orangensaft dazugeben. Ein paar EL davon in eine kleine Schüssel geben, mit der Stärke glattrühren und wieder zum Rest in den Topf geben.

  3. Die Mischung gemeinsam aufkochen und ein paar Minuten schwach köcheln lassen, bis die Sauce eindickt. Abkühlen lassen.

  4. Nach Geschmack das Kokossirup oder eventuell etwas anderes zum Süßen einrühren.

  5. Die Sauce durch ein Sieb passieren. Dann 1-2 EL der herausgesiebten Kerne wieder zur Sauce geben. Dadurch ist sie nicht zu kernlastig, hat aber noch immer die Passionsfrucht-Optik.

  6. Die Blondies in 9 Stücke schneiden und mit der Passionsfruchtsauce servieren.

  7. Viel Spaß beim Nachbacken 🙂

Kokos-Blondies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.