Kuchen & Torten

Schwarzwälder Kirschtorte mit Schokomousse

Der Schwager meines Freundes hat sich Anfang Februar eine Schwarzwälder Kirschtorte zum Geburtstag gewünscht. Hm, dachte ich mir. Schwarzwälder Kirschtorte gehört nicht gerade zu meinen Lieblingen. Ein Haufen Schlagobers, trockene Kakaoböden und Kirschen. Aber wie bei den Bananenschnitten wurde ich eines Besseren belehrt. Ich hab aber auch noch eine Kleinigkeit hinzugefügt. Als ich dann mit der Torte ankam, hab ich dem Geburtstagskind gesagt, dass ich etwas verändert hätte. Ihr hättet seine Augen sehen müssen! Großer Schock! Er befürchtete schon, ich hätte die Kirschen ersetzt oder weggelassen. Nein, am Ursprung wollte ich nichts ändern, schließlich hatte er sich das ja gewünscht.

Ich wollte nur etwas hinzufügen. Zur Not kann man ja drumrumessen 😉 Wollte dann aber keiner, denn ich hatte die Torte noch verbessert: Eine Schicht köstliche Schokomousse kommt bei mir in die Torte und macht sie zu einem wahren Gaumenschmaus, dem auch ich nicht widerstehen kann. Die Böden macht ihr übrigens am besten am Vortag. Diese Schwarzwlder Kirschtorte ist eher viel Arbeit, aber die Aaahs und Ooohs sind euch sicher und sie schmeckt wirklich köstlich :-)!

Schoko Kirsch Sahnetorte

Zutaten für eine Torte mit ca 23cm Durchmesser:

für die Böden:
175 g Mehl
25 g Speisestärke
55 g Back-Kakaopulver
55 g Butter, geschmolzen
200 g Zucker
Prise Salz
8 Eier, zimmerwarm

für die Schokomousse:
150 g Schokolade, zartbitter
200 ml Schlagobers
125 g Creme fraiche natur
1 Pckg Vanillezucker
2 Blatt Gelatine

für das Kirschkompott:
1 großes Glas Kirschen mit Saft
30 g Speisestärke
1 EL Zucker
1 TL Zitronenzesten

außerdem:
700 ml Schlagobers
2 Pckg Vanillezucker
2 Pckg Sahnesteif
80 g Schokolade, zartbitter

Zubereitung:

Den Backofen auf 175° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Formen vorbereiten. Ihr könntet eine nehmen und dann später in einzelne Böden zerteilen. Ich hab 2/3 des Teiges gemacht, auf 2 Formen aufgeteilt und dann das letzte Drittel Teig hergestellt und nochmal in einer Form gebacken. Nehmt Formen mit ca 23cm oder etwas mehr Durchmesser und legt sie mit einem Backpapierkreis aus. Die Seiten nicht fetten! Küchenrolle befeuchten, soviel, dass es einmal um die Form(en) rumpasst. Diese Küchenrolle länglich falten, bis sie dieselbe Höhe wie die Form hat und in Alufolie einfalten. Diese mit feuchter Küchenrolle bestückte Folie um die Form legen und mit einer Büroklammer befestigen. Durch diesen Hitzeschutz an der Seite bekommt ihr nicht so eine hohe Kuppel.

Die Eier mit dem Zucker und der Prise Salz in der Küchenmaschine ca 7-10 Minuten hellschaumig aufschlagen. Die geschmolzene Butter einfließen lassen. Das Mehl mit der Speisestärke und dem Kakaopulver auf die Eiermasse sieben und vorsichtig mit dem Spatel unterheben. Den Teig in die Form(en) verteilen und backen. Bei mir hat jedes Drittel des Teiges in einer Form ca 25 Minuten gebacken. Stäbchenprobe machen. Fünf Minuten in der Form auskühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen. Über Nacht in Frischhaltefolie im Kühlschrank lagern.

Für das Kirschkompott den Kirschsaft mit dem Zucker und den Zesten mischen und in einen Topf geben. 10 EL entnehmen, 5 davon um die Böden später zu beträufeln und in den anderen 5 wird die Stärke aufgelöst. Den Kirschsaft im Topf aufkochen lassen. Den Stärke-Kirschsaft zum anderen Kirschsaft in den Topf geben und vermixen. Nochmals eine Minute köcheln lassen. Falls ihr Stärkeklümpchen habt, durchsieben, die Kirschen dazugeben (ein paar für die Deko zurückbehalten) und abkühlen lassen.

Für die Schokomousse macht ihr zuerst eine Ganache: die Schokolade klein hacken und in eine hitzebeständige Schüssel geben. 100 ml vom Schlag erhitzen (nicht kochen) und über die Schokolade gießen. Drei Minuten stehen lassen. Inzwischen die 2 Blatt Gelatine in Wasser laut Verpackung quellen lassen. Dann die Ganache glattrühren. Ein paar Löffel von der Ganache abnehmen, die Gelatineblätter ausdrücken und in dieses bisschen Ganache einrühren. Wenn die Gelatine sich nicht auflöst, ein paar Sekunden in die Mikrowelle geben. Dann die Gelatine-Ganache zur restlichen rühren. Danach kurz in den Kühlschrank geben, damit die Ganache noch fester wird. Inzwischen die anderen 100 ml Schlagobers mit dem Vanillezucker steif schlagen. Die gekühlte Ganache mit dem Handmixer aufschlagen, dabei wird sie etwas heller. Dann die Creme fraiche untermixen und schließlich den steif geschlagenen Schlagobers in zwei Portionen unterheben.

Die 700 ml Schlagobers in zwei Portionen mit je einer Pckg Vanillezucker und einer Pckg Sahnesteif steif schlagen.

Nun gehts ans zusammensetzen. Ich hatte drei Böden. Den ersten mit etwas von den 5 EL Kirschsaft beträufeln und mit der Hälfte des Kirschkompotts bestreichen, lasst dabei einen Zentimeter am Rand frei. Einen Tortenring um den Boden geben. Eine Portion Schlagobers auf dem Boden verteilen, so, dass die Kirschen bedeckt sind. Den nächsten Boden drauflegen, mit Kirschsaft beträufeln und der zweiten Hälfte des Kirschkompotts bestreichen. Darauf die Schokomousse verstreichen. Den dritten Boden auflegen und mit Kirschsaft beträufeln. Nun mal die ganze Torte ein bis zwei Stunden kühlen. Den restliche Schlagobers dabei auch kühl stellen.

Die Torte vom Tortenring befreien und einmal komplett mit Schlagobers einstreichen. Dabei etwas für die Deko zurückbehalten. Mit dem restlichen Schlag Deko aufspritzen und die Kirschen darauf geben. Wieder kühl stellen. Inzwischen die Schokolade schmelzen und gleichmäßig sehr dünn auf eine Lage Backpapier aufstreichen. Ein zweites Backpapier darauflegen und aufrollen. Festklemmen und kühlen.

Schokospäne

Wenn die Schokorolle fest ist, aufrollen, dabei erhaltet ihr diese Splitter. Außen an der Torte platzieren.

Viel Spaß beim Nachbacken 🙂

Schokotorte mit Kirschen

Schwarzwälder Kirschtorte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.