Kleingebäck

Anisbögen

Manche sind schon fertig mit ihrer Weihnachtsbäckerei. Ich wurde es zum Beispiel gestern (puh). Aber ich glaube, dass es noch ein paar da draußen gibt, die ihre Keksdosen noch nicht gefüllt sind. Oder vielleicht sind sie auch schon wieder leer? Überall sehe ich zurzeit Rezepte für Vanillekipferl, Ausstechkekse, Kokosbusserl und ähnliches. Aber kennt ihr denn schon Anisbögen? Die hab ich glaub ich noch nicht auf instagram gesehen. Sind aber bei uns in Österreich ganz typisch auf dem Kekserlteller. Ich liebe sie! Im Grunde sind es (und das weiß ich auch erst, seit ich sie selbst mache) knusprige Biskuittaler mit etwas Anis darauf. Laut Packung schmeckt Anis lakritzartig, das kann ich aber nicht behaupten. Ich hasse nämlich Lakritz, liebe aber Anisbögen ;-). Der Teig ist mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät easypeasy hergestellt, nur zum Bögen-biegen braucht es entweder richtig flinke Hände oder wenn vorhanden, ein zweites Paar davon.

Die Biskuittaler müssen nämlich innerhalb von zwei-drei Minuten gebogen werden, wenn sie aus dem Backrohr kommen, sonst werden sie zu hart dafür. Bei uns holt der Herr das fertige Blech raus, ich schubs das neue rein, schabe die Kekse mit der Spachtel vom Backpapier während er sie gleich schnappt und biegt. Zum Biegen legt ihr am besten ein paar Kochlöffel oder ähnliches über die Mulde einer großen Schüssel. Dann einfach die Anisbögen leicht darüberlegen. Nach einer Minute sind sie hart und knusprig und können den nächsten Platz machen. Aber ich greife vorweg 🙂

Zutaten:

3 Eier, M, zimmerwarm
200 g Zucker
180 g Mehl
Anis

Knusprige Biskuittaler mit Anis, Österreich Weihnachtskekse

Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Eier mit dem Zucker in der Küchenmaschine circa 7 Minuten hellschaumig aufschlagen.

Inzwischen alle Biegeutensilien (siehe oben) bereitlegen.

Dann das Mehl behutsam einrühren. Den Biskuitteig in einen Spritzbeutel mit einer großen Lochtülle füllen und flache Kreise aufspritzen. Etwas Platz dazwischen lassen. Ich lasse die untere linke Ecke immer frei, dann komm ich besser mit der Palette rein. Nun auf jeden Kreis ein bisschen Anis streuen. In den Ofen geben und backen, bis sie einen goldbraunen Rand bekommen. Das dauert nur ein paar Minuten. Inzwischen das nächste Backblech mit Biskuitkreisen vorbereiten.

So, jetzt muss alles schnell gehen. Rausholen, neues Blech rein, mit Spachtel, Palette oder was ihr so habt die Biskuittaler lösen, über die Kochlöffel biegen und auskühlen lassen. Verwendet jede Backpapierseite nur einmal, sonst wirds nächstes Mal durch die zurückgebliebenen Krümel noch schwieriger.

Viel Spaß beim Nachbacken 🙂

knusprige Biskuittaler mit Anis Weihnachtskekse

4 Gedanken zu „Anisbögen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.