Desserts & Eis ·Kuchen & Torten

Tiramisu Cheesecake

Die Geburtstagssaison hat gestartet! Und der Wunsch war Tiramisu! …Schon wieder! Schließlich gab es letztes Jahr schon dieses köstliche Geburtstags-Tiramisu. Und im Sommer das Ribisel-Kokos-Tiramisu. Eine andere Interpretation musste also her. Also hab ich Pinterest durchsucht. Und dabei diverse Tiramisu-Cheesecakes vorgefunden. Da ich mit keiner Interpretation vollständig zufrieden war, habe ich zwei vermischt und der Cheesecake war megaköstlich! Keksbröselboden macht aber auch nochmal alles besser, oder? Leider habe ich mangels einer Springform und da die Tortenplatte mit Kuchen nicht in die Transportbox passte, den Kuchen mehrfach umquartieren müssen, dabei hat sich der Bröselboden in seine Einzelteile aufgelöst. Das war wohl zuviel für ihn. Am besten macht ihr das in einer Springform, dann könnt ihr den Keksboden am Boden der Form lassen. Das sollte euch aber nicht vom Nachmachen abhalten, denn mit diesem Cheesecake habe ich alle überzeugt, auch die, die keinen Kaffee mögen.

Zutaten für eine 23cm Springform:

für den Keksboden:
170 g Vollkorn-Butterkekse
70 g Butter

für die Creme:
265 g Frischkäse Doppelrahmstufe natur
500 g Mascarpone
120 g Zucker
250 ml Schlagobers
2 TL Vanilleextrakt

außerdem:
150 g Biskotten
150 ml Espresso
1/3 Fläschchen Rumaroma

für die Deko:
250 ml Schlagobers
5 g Espressopulver
30 g Zucker
Kakaopulver zum Bestäuben

Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Für den Boden die Butterkekse in der Küchenmaschine oder in einem Gefrierbeutel mit dem Nudelholz sehr fein zerbröseln. Je feiner, desto besser. Die Butter zerlassen und mit den Bröseln vermengen. In die Springform geben und mit den Fingern einen Boden gut festdrücken. 7-10 Minuten backen, auskühlen lassen.

Den Frischkäse, die Mascarpone und 60 g vom Zucker kurz mixen, nur bis sich alles gleichmäßig vermengt hat. Schlagobers mit den restlichen 60 g Zucker und der Vanille steif schlagen. Unter die Mascarponecreme heben. Den kalten Kaffee mit Rumaroma mischen und in eine niedrige Schale geben. Biskotten kurz im Kaffee wälzen (nicht zu lang, sonst werden sie zu gatschig) und eine Lage Biskotten auf dem Bröselboden verteilen. Entweder den Springformrand oder einen Tortenring drumrumlegen. Die Hälfte der Cheesecake-Creme auf den Biskotten verteilen und glatt streichen. Noch eine Lage in Kaffee getunkte Biskotten auf der Creme verteilen und die restliche Creme daraufstreichen. Glatt streichen und gut kühlen lassen – 4 Stunden oder am besten über Nacht.

Für die Deko vom Schlag ein Glas abnehmen, erwärmen und das Espressopulver darin auflösen. Durch ein Sieb lassen und mit dem restlichen Schlagobers vermischen. Gut kühlen, dann mit dem Zucker steif schlagen. Den Cheesecake aus dem Kühlschrank holen, den Springformrand entfernen und eventuell die Ränder glätten. Den Kakao mit einem Sieb auf die Mitte des Cheesecakes stäuben, dabei den Rand frei lassen. Den steifen Kaffeeschlag in einen Spritzbeutel mit einer Sterntülle füllen und Rosen auf den Tiramisu-Cheesecake spritzen. Nochmal kurz kühlstellen und dann servieren.

Viel Spaß beim Nachbacken 🙂

4 Gedanken zu „Tiramisu Cheesecake

  1. Liebe Claudia,

    Echt tolle Beschreibung und geschmeckt hat der Kuchen soooo köstlich! Geniale Fotos mein vollster Respekt!

    Liebe Grüße
    Alexander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.