Kuchen & Torten

Schoko-Kastanientorte

Meine Freundin und Nachbarin hatte zu Silvester Geburtstag und zu Neujahr ihre Feier. Wir wären ja gerne rübergegangen, aber die Hälfte der Gäste war krank 😛 Jedenfalls hat sie sich eine Torte gewunschen. Oder besser gesagt, vier oder so, sie konnte sich nicht entscheiden. Schlussendlich wurde es eine Schokoladen-Kastanientorte. Fluffig und nicht zu schwer sollte sie sein. Also habe ich das Internet nach dem allerflauschigsten Schokoladenkuchen durchsucht. Und auch einen sehr fluffigen gefunden. Ich war wirklich begeistert! Aber auf jeden Fall solltet ihr einen Backpapierkreis in eure Form legen, da bei mir einer der beiden Kuchen teilweise rausgebrochen ist, da er so fluffig war.

Ich wollte wieder einen semi-naked Cake wie bei der Tauftorte machen, diesmal mit einem Ganachedrip. Leider funktioniert der bei mir noch nicht so. Beim ersten Träufeln war die Ganache etwas zu fest und lief nicht in schönen Tropfen runter. Dann hab ich sie ein paar Sekunden in der Mikrowelle aufgewärmt und wollte noch ein paar schöne Tropfen dazwischengießen. Hat auch recht gut funktioniert, nur leider war sie nun wohl etwas zu flüssig, denn die Schokolade ist der Schwerkraft gefolgt und hat nur bräunliche Schlieren hinterlassen. Den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, muss ich wohl noch üben. Die Ganache sollte gerade so sein, dass sie zwar dickflüssig über den Rand rinnt, aber durch die Kühle der Torte auf halbem Wege stoppt.

Diese Torte hat allen sehr gut geschmeckt, sie ist wirklich nicht sehr schwer und meiner Meinung nach eine typische Familienfeier-Torte. Die Creme schmeckt leicht nach Kastanie, wer einen intensiven Kastaniengeschmack möchte, sollte wohl mehr Kastanienreis verwenden. Der Kuchen wird am besten am Vortag vorbereitet und wartet über Nacht in Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank.

Schokotorte Kastaniencreme

Zutaten für eine Torte mit ca 23cm Durchmesser:

für den Kuchen:
330g Mehl
60g Kakao
2 TL Backpulver
2 TL Natron
1/2 TL Salz
250 g Zucker
50 g brauner Zucker
240 ml Öl
2 Eier, zimmerwarm
1 TL Vanilleextrakt
240 ml Buttermilch, zimmerwarm
240 ml Kaffee (bei mir 240ml heißes Wasser mit 2 geh.TL Espressopulver)

für die Kastaniencreme:
500 ml Schlagobers
2 Pckg Sahnesteif
100 g Zucker
220 g Kastanienreis TK
80 ml Milch

für den Ganachedrip:
200 g Vollmilchschokolade
100 ml Schlagobers

Kastanientorte Schokokuchen

Zubereitung:

Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen. Ich habe nämlich 2 Backformen verwendet, die nicht gemeinsam auf einen Rost gepasst haben, daher Umluft statt Ober-/Unterhitze.

Für den Kuchen die trockenen Zutaten (von Mehl bis Salz) mischen und sieben. Die Eier mit den beiden Zuckersorten hellschaumig schlagen. Dann langsam die Buttermilch dazugießen und die Vanille und dabei weiter aufschlagen. Dann das Öl dazugießen. Kurz noch weiterschlagen. Dann die Mehlmischung dazu und kurz auf langsamer Stufe unterschlagen. Schließlich den Kaffee dazugießen und noch ganz kurz zu einem flüssigen Teig fertigrühren.

Die Form oder die Formen mit einem Backpapierkreis am Boden auslegen, die Seiten buttern und mit Kakao ausstäuben. Den Teig gleichmäßig aufteilen (ein Schöpflöffel hier, ein Schöpflöffel da). Ich habe noch die Isoliermethode gemacht: nasses Küchenpapier länglich gefaltet – bei mir 3 Blätter lang, sodass es einmal um die Form rumgeht; in Alufolie eingefaltet und um die Backform gelegt und die Enden festgedreht. Dadurch wird der Teig flacher gebacken und entwickelt nicht so eine hohe Kuppel.Auf zwei Rosten (den unteren habe ich mit Backpapier ausgelegt, falls etwas ausläuft) in den Backofen und ca 20-25 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe prüfen, ob er fertig ist. Ein paar Minuten in der Form und dann auf dem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Den Kastanienreis gemäß Anweisung in der Mikrowelle auftauen. Für die Creme 500ml Schlagobers mit den Päckchen Sahnesteif (nach Beschreibung) mit dem Zucker steif schlagen. Den Kastanienreis mit der Milch zu einer Paste verrühren und den Schlag in mehreren Portionen unterheben. Kühl stellen.

Den Kuchen je nach Höhe teilen: Bei mir wurden aus den zwei Formen je zwei Kuchen mit dem Sägedraht geschnitten. Etwas Creme auf die Tortenplatte geben, den ersten Kuchen darauf geben, ein Viertel der Creme darauf verteilen, den nächsten Kuchen drauf und so weiter. Den Kuchen auf der Seite dünn mit Creme einstreichen und kühl stellen.

Für die Ganache die Schokolade klein hacken und in eine Schüssel geben. Das Schlagobers zum Sieden bringen und dann über die Schokolade gießen. Drei Minuten stehen lassen, dann glatt rühren. Auskühlen lassen, bis es dickflüssig ist. Am Rand der Torte entlang immer etwas Ganache mit einem Löffel gießen, damit am Rand etwas runter fließt.  Dann mit Ganache den restlichen Tortendeckel einstreichen. Evtl. von einer Schokolade mit einem Messer ein paar Raspel reiben, oder evtl. zurückbehaltenen Kastanienreis verteilen.

Viel Spaß beim Nachbacken 🙂

Kastanien-Torte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.