Kuchen & Torten

Cremiger Oreo-Cheesecake 43 (Werbung)

Dieser Topfen-Oreo-Cheesecake ist soo cremig, mit vanilligem Licor 43 in der Käsemasse und einem leckeren Oreo-Kekskrümel-Boden.

Ich hab den Oreo-Cheesecake in einer 18er Springform gemacht, aber mit der doppelten Menge passt es sicher ganz gut für eine 26er Form. Mir wurde der Boden etwas zu feucht – ich hatte die Oreos mitsamt Creme zerstampft und dann nochmal 40g geschmolzene Butter untergemischt. Damit euch das nicht passiert, habe ich die Zutaten für den Boden angepasst.

Oreo-Cheesecake

Zutaten für eine 18er Springform:

Für den Boden:
1 Packung Oreos = 14 Stück = 176 Gramm
25 g Butter

Für die Käsemasse:
2 Eier Größe M
50 g geschmacksneutrales Pflanzenöl
100 g Zucker
180 ml Milch
70 ml Licor 43* (ansonsten Milch)
500 g Topfen / Quark
18 g Speisestärke
Schuss Vanilleextrakt

evtl. Früchte oder rote Grütze zB mit Licor 43 vermischt

Oreo-Cheesecake

Zubereitung:

Zuerst den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Dann die Oreos mit der Küchenmaschine fein zerbröseln oder in den Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelwalker drauflos gehen. Die Butter schmelzen lassen, mit den Bröseln vermischen und in die Springform geben. Den Bröselboden gut festdrücken und die Form in den Kühlschrank stellen.
Alle Käsemasse-Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen sehr gut verrühren und vermischen, bis eine homogene Masse entstanden ist.Nun die sehr flüssige Masse auf den Bröselboden verteilen und glatt schütteln. Eventuell kurz mit der Form auf den Tisch klopfen, um Luftbläschen rauszulassen. Ich hab den Cheesecake von Anfang an mit Alufolie abgedeckt, damit er so „vornehm bleich“ bleibt 😛
Den Cheesecake ca. 1 Stunde backen, danach den Ofen ausstellen, den Kuchen aber im Rohr auskühlen lassen. Den ausgekühlten Cheesecake schließlich in den Kühlschrank stellen.

Ich habe mir dann auf den Cheesecake noch diese sogenannte rote Grütze drapiert(wie die wohl auf österreichisch genannt wird? Beerenkompott?). Diese könnte man wohl noch mit etwas Licor 43 mischen, aber da ich den Cheesecake zum Frühstück essen wollte, fiel das für mich weg 😉

 

Viel Spaß beim Nachbacken 🙂

 

*Werbung: Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Licor 43 Austria entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.