Kuchen & Torten

Mango Sour Cream Kuchen

Sodala, heute hab ich den zweiten Gastbeitrag meiner Bloggeburtstagswoche für euch. Am Montag gab es ja mein Rezept für diese leckere weiße Schokoladen-Torte mit Granatapfel und Pistazie, am Mittwoch gab es den Gastbeitrag vom fabelhaften Knusperstübchen, und zwar diese Maracuja Zitronen No bake Joghurt Torte.

Ich freue  mich total, dass dieser Blogger zugesagt hat, denn ich finde seinen Blog nämlich wirklich wahnsinnig toll! Ich liebe seine Rezepte und habe auch von ihm schon sehr viel nachgebacken. Bei der Hochzeit meiner Freunde habe ich den Sweet Table zum Beispiel mit seinen extrem köstlichen Bienenstich-Cupcakes bestückt, da ich die schonmal gebacken habe und nicht genug davon bekommen konnte. Toll finde ich es besonders, dass er so viele amerikanische Rezepte in petto hat, aber mit ganz normalen Zutaten. Wenn ich amerikanische Rezepte lese, muss ich mich immer fragen, wo ich denn diese Zutat nun schon wieder herbekomme. Und dann lass ich es meistens. Auch seinen Cookie Friday solltet ihr euch nicht entgehen lassen! Ihr wisst sicher schon, wer es ist! Ich habs euch nur noch nicht verraten, weil mich das leise Gefühl beschleicht, dass er sich selbst noch ein-, zweimal vorstellen wird 😛

Hallo zusammen!

Wenn ein Geburtstag gefeiert wird, muss Kuchen her! Richtig? Trifft bei “Menschengeburtstagen” genauso zu wie bei “Bloggeburtstagen” 😉

Claudia feiert ja gerade ihren ersten Bloggeburtstag und da dachte ich mir “schauste einfach mal vorbei und bringst etwas Kuchen mit”. Ich – das ist übrigens Marc. Also ich bin Marc… Hallo nochmal 😉

Vielleicht hilft es ja, wenn ich mich kurz vorstelle. Marc (jetzt zum dritten Mal). Grafiker und Blogger bei www.baketotheroots.de – bei mir gibt es viel Schokolade und Süßes auf dem Blog. Claudia hab ich aber fast was “Gesundes” mitgebracht. Wenn Obst drin ist, dann ist es doch gesund, oder? Hier ist viel Mango im Kuchen – also gesund und vorallem lecker! Irgendwie scheine ich heute immer alles dreimal schreiben zu müssen. Sorry – das ist wirklich Zufall und kein Tick von mir. Tick. Tick. Tack. 😛

Just kidding. Zurück zum Kuchen. Der ist wirklich sehr schmackhaft. Nicht allzu süß und recht einfach zu machen. Selbst die Mango-Blüte oben drauf ist in Nullkommanix aufgelegt und für Menschen wie mich, mit zwei Linken Händen, super geeignet. Einfach mal ausprobieren und nicht von der Backzeit abschrecken lassen – der braucht etwas länger, weil so viel Früchte drin sind.

So – das wars auch schon. Nochmal alles Gute zum 1. Bloggeburtstag liebe Claudia!

Torte Obst

Zutaten für eine 18 cm Springform:

Für den Kuchen:

150 g Saure Sahne oder Schmand
2 EL Milch
120 g weiche Butter
150 g Zucker
1/2 TL Vanille Extrakt
2 Eier (M)
200 g Mehl (Type 550)
2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
1 frische Mango, klein gewürfelt

Für das Frosting und Dekoration:

200 g Frischkäse (abgetropft)
100 g Puderzucker
1/2 TL Vanille Extrakt
1/2 frische Mango

Obstkuchen

Zubereitung:

Den Ofen auf 160°C vorheizen. Eine hohe 18cm Springform mit Backpapier auslegen und leicht einfetten. Zur Seite stellen. Man kann den Kuchen auch in einer größeren 23cm Form backen – er wird dann nur etwas flacher, geht aber gut.

Die Saure Sahne oder Schmand mit der Milch verrühren und zur Seite stellen. Die Butter in eine große Schüssel geben und auf höchster Stufe hell und luftig aufschlagen. Zucker zugeben und weitere 2-3 Minuten aufschlagen. Die Eier einzeln zugeben und jeweils gut unterrühren. Das Mehl mit Backpulver und Salz vermischen und dann abwechselnd mit der Saure Sahne Mischung zur Schüssel dazugeben und nur kurz unterrühren. Die gewürfelte Mango unterheben und dann den Teig in die vorbereitete Form füllen und glattstreichen. Für 110-120 Minuten backen – mit einem Zahnstocher testen, ob noch Teig kleben bleibt und erst herausnehmen, wenn dieser sauber herauskommt. Wer den Kuchen in der größeren Form backt, sollte bereits nach 90 Minuten checken. Aus dem Ofen nehmen und in der Form etwa 15 Minuten abkühlen lassen, dann herauslösen und auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.

Für das Frosting den abgetropften Frischkäse mit dem Puderzucker und Vanille Extrakt verrühren. Zur Seite stellen. Die Mango schälen (es wird nur etwa die Hälfte gebraucht) und dann in dünne Streifen schneiden.

Den Kuchen mit dem Frosting bestreichen und dann mit den Mangostreifen dekorieren. Für die Blütenform einfach mit einem aufgerollten Streifen in der Mitte anfangen und dann die restlichen darumwickeln, bis der Kuchen bedeckt ist. Servieren.

Vielen Dank, lieber Marc, dass du bei mir warst und dir die Zeit genommen hast, für meinen 1. Bloggeburtstag etwas zu Backen!

Und euch, wie immer, viel Spaß beim Nachbacken 🙂

Mangokuchen

Alle Fotos (c) Marc Kromer

Ein Gedanke zu „Mango Sour Cream Kuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.