Kuchen & Torten

Kokos-Swiss Meringue Torte mit Himbeercurd

Ihr lieben Leute, ich hatte neulich meinen 27. Geburtstag; und wie das so ist mit Backbegeisterten, habe ich mir selbst eine Torte gebacken 😉

Ich bin totaler Geburtstagsfan. Also, von meinem eigenen 😀 Ich bin ja der Meinung, an meinem Geburtstag müssten alle um mich herumscharwenzeln und mir jeden Wunsch von den Augen ablesen. Kennt ihr Lily von How I met your mother in der Folge, in der sie Geburtstag hat? Genau so bin ich! Schon Wochen im Voraus gibts von mir immer wieder ein „Ich hab bald Geburtstag!“.

Meinen Geburtstag zu vergessen ist also nahezu unmöglich. Leider bin ich als Einzige so begeistert von meinem eigenen Geburtstag 😛 Und so füttert mich leider niemand mit Weintrauben und auch niemand fächelt mir mit riesigen Federn Luft zu. *hier bitte geschickten Übergang zum Tortenthema einfügen* 😀

Ich wollte schon immer mal eine Swiss-Meringue-Buttercreme machen, habe aber davor immer zurückgeschreckt. Ich liebeliebeliebe Baiser aber ich hatte die Befürchtung, dass alles misslingt. Auch habe ich noch nie Curd gegessen, nichtmal Lemoncurd. Könnt ihr das fassen? Da ich aber unbedingt noch eine fruchtige Komponente in meine Torte bringen wollte, habe ich mich an Himbeercurd rangewagt. Ich hätte sie wohl noch ein wenig länger andicken lassen können, aber ich hätte am liebsten den Topf ausgeleckt! Wahnsinnig gut, das Zeug! Jedenfalls hatte ich somit gleich zwei Zitterpartien, da ich Curd und Creme das erste Mal gemacht habe. Ziemlich stressig, so ein Geburtstag 😛
Na dann will ich euch nun endlich das Rezept zeigen:

Kokos Swiss Meringue Torte Himbeercurd

Zutaten für ein Törtchen mit 18cm Durchmesser:

Himbeercurd: (ergibt ein Marmeladenglas)
250 g Tiefkühl-Himbeeren
100 g Zucker
2 Eier
50 g Butter

Biskuit:
3 Eier, zimmerwarm
90 g Zucker
50 g Mehl
40 g Speisestärke
1 TL Backpulver
30 g Kokosette
Limettenzesten

Kokos-Swiss-Meringue-Buttercreme:
8 Eiweiß
440 g Butter, zimmerwarm
400 g Zucker
160 g feste Creme aus einer 400ml Dose Kokosmilch

Kokos Swiss Meringue Himbeercurd Torte

Zubereitung:

Für den (das?) Curd die gefrorenen Himbeeren in einem kleinen Topf bei niedriger bis mittlerer Hitze erwärmen, bis sie sich zu Saft zersetzen, dabei immer mal wieder rühren. Die Himbeeren im Topf etwas zerdrücken. Dann die warmen, „flüssigen“ Himbeeren durch ein Sieb streichen, um die Kernchen zu entfernen. Von diesem Himbeersaft benötigen wir nun 75ml. Diese gebt ihr in den gereinigten kleinen Topf und kocht den Saft ganz kurz auf. Dreht danach die Temperatur ganz niedrig. Verrührt die Eier etwas miteinander, dann gebt ihr ein paar Mal einen Esslöffel des heißen Himbeersafts zu den Eiern, um die Temperatur anzupassen. Nun die Eier und den Zucker zum Himbeersaft und bei kleiner Temperatur stetig rühren. Das dauert ungefähr 15min bis das Ganze ziemlich eindickt. Dann die kalte Butter dazu, einrühren und den fertigen Curd in ein Schraubglas abfüllen. Später im Kühlschrank aufbewahren.

Für den Biskuit den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen, dann die Eier mit dem Zucker ca 10min auf höchster Stufe in der Küchenmaschine hellschaumig schlagen. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und sieben, Kokosette und Limettenzesten dazugeben. Die Mehlmischung dann zum Eischaum geben und vorsichtig unterheben. Die Springform mit Backpapier auskleiden, den Teig einfüllen, glatt streichen und ab in den Ofen damit. Ca 20-25min backen. Nach dem Abkühlen nach Möglichkeit in 3 Böden schneiden.

Kokos Swiss Meringue Himbeercurd Torte

Für die Kokos-Swiss-Meringue-Buttercreme die Schüssel (nach Möglichkeit Metall) mit Essig oder Zitrone auswischen, um alle Fettrückstände zu entfernen. Die Eier unbedingt sehr sauber trennen! Ein Wasserbad aufstellen, bei dem die Rührschüssel das Wasser nicht berührt. Eiweiße und Zucker im Wasserbad bei nicht kochendem Wasser erhitzen, bis der Zucker sich aufgelöst hat und keine Körner mehr zu spüren sind. Wenn ihr einen Küchenthermometer besitzt, erhitzt die Masse auf ca 60°C. Immer und immer wieder rühren, damit das Ei nicht stockt!

Dann das Eiweiß mit der Küchenmaschine auf höchster Stufe aufschlagen. Und zwar laaaaange, bis die Schüssel nicht mehr warm ist und die Meringuemasse auch nicht. Diese sollte ungefähr die selbe Temperatur wie die zimmerwarme (!!) Butter haben. Ganz so hab ichs nicht hingekriegt, ich glaube meine Butter hatte so 22°C und mein Eiweiß ca 30°C, aber es hat prima geklappt. Die Butter sollte in kleine Würfelchen geschnitten sein. Wechselt nun den Schneebesen/Ballonschläger der Küchenmaschine und gebt stattdessen den Flachrührer hinein.

Nun schaltet auf eine sehr kleine Rührstufe, gebt ein weiches Würfelchen Butter dazu und lasst die Maschine ein paar Umdrehungen machen, bis ihr das Stück nicht mehr sehen könnt. Erst dann gebt ihr ein neues Würfelchen dazu und arbeitet dieses wieder erst unter, bevor ihr das nächste dazugebt. Nicht hetzen, nicht viel Butter auf einmal! Die Masse war bei mir am Anfang lang nicht mehr so voluminös, kurz vor Ende wurde sie etwas grieselig, aber das ist alles normal. Zum Schluss wurde es ein superflauschiges Frosting! Angeblich kann man diese Creme auch fast immer retten. Wenn sie flüssig wird, die Schüssel kühlen und dann wieder aufschlagen. Wenn sie sich trennt, etwas wärmen und aufschlagen. Zum Schluss zur fertigen Buttercreme noch die Kokoscreme dazugeben und unterrühren.

Nun die Torte zusammensetzen. Legt einen Biskuitboden auf eine Tortenplatte, streicht etwas Himbeercurd darauf, dann Buttercreme, Biskuit, Curd, Buttercreme, Biskuit. Und dann die ganze Torte dünn mit Buttercreme einstreichen, um die Brösel zu binden. Kurz in den Kühlschrank stellen.
Ich habe die restliche Creme mit einer Messerspitze Pasten-Lebensmittelfarbe eingefärbt und in einen Spritzsack mit einer großen Lochtülle gefüllt. Dann eine senkrechte Tupfenlinie auf die Torte spritzen und mit der Rückseite eines Löffels zur Seite wegstreichen. Die nächste Tupfenlinie etwas versetzt aufspritzen und wieder verstreichen. So mit der ganzen Torte verfahren, auf der Oberseite habe ich so auch eine Reihe außenrum gemacht. In die Mitte Kokosette und etwas vom übriggeblieben Himbeersaft verteilen.

Viel Spaß beim Nachbacken 🙂

Himbeercurd Torte Petal

0 Gedanken zu „Kokos-Swiss Meringue Torte mit Himbeercurd

    1. Ups, das hab ich doch glatt vergessen 🙁 Peinlich, peinlich, habs jetzt ergänzt. Einfach zur fertigen Swiss-Meringue-Buttercreme dazugeben und unterrühren. Dadurch, dass wir nur den festen Teil der Kokoscreme nehmen, ist die Konsistenz nicht gefährdet. Danke für den Hinweis 🙂 Lg, Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.