Kleingebäck

Knusprige, dicke Waffeln

Ich liebe ja Waffeln. Sie passen je nach Garnierung den ganzen Tag und das ganze Jahr über. Früher konnte ich sie nur am Christkindlmarkt genießen. Am Grazer Hauptplatz gibt es immer köstliche, knusprige, dicke Waffeln. Mit Zimtzucker oder Schokosauce habe ich sie dort immer am liebsten. Da geh ich dann jeden Freitag nach der Arbeit hin und hol mir eine dieser leckeren Köstlichkeiten, auch wenn man bei diesem Stand meist ziemlich anstehen muss.

Vor ein oder zwei Jahren hab ich mir dann ein Waffeleisen für diese dicken belgischen Waffeln gekauft. Ich hatte schon mal eins für Herzwaffeln, aber nach drei Umzügen kam mir das irgendwie abhanden 😛
Inzwischen habe ich schon ein paar Mal Waffeln damit gemacht, allerdings waren mir die nicht ganz knusprig genug und es war zu wenig Zucker drin. Waffeln sollten schließlich süß sein – wenn sie nicht gerade herzhaft sind 😉 . Und ich hab mir leider NIE gemerkt, dass ich da beim nächsten Mal mehr Zucker reintun sollte.

Jedenfalls wollte ich letztens einen verspäteten Muttertagsbrunch machen. Meine Mama und ihr Freund sind dann um 10 Uhr zu uns gekommen; es gab Bierbrot und Gästestangerl. Für den süßen Zahn wollte ich Waffeln machen. Es hätte auch Semmeln, Kornspitz und Wurst/Käse/Aufstriche gegeben, aber irgendwie wurden die verschmäht und nur das Selbstgemachte gegessen 😀

Also hab ich mich auf die Suche nach einem neuen Waffelrezept gemacht. Und schließlich dieses hier gefunden. Danach brauchen knusprige Waffeln keine Milch oder Sahne, sondern Sprudel. Gesagt, getan. Als ich das Waffeleisen dann wieder aufgemacht habe, war ich zuerst enttäuscht: die Waffeln waren total weich und null knusprig. ABER: nach ein paar Sekunden am Teller (nicht stapeln, da werden/bleiben sie weich) wurden sie knusprig und waren sooo lecker in der Sommervariante mit Schlag, Erdbeeren und Schokosauce. Ich war im Waffelhimmel! Ihr könntet den Waffelteig auch zB mit Zitronenabrieb verfeinern, leider hatten wir gerade keine unbehandelten Zitronen zuhause.

belgische Waffeln

Zutaten für ca 8-10 eckige Waffeln:

250 g zimmerwarme Butter
200 g Zucker
3 Eier, zimmerwarm
300 g Mehl
1/2 TL Backpulver
175 ml Wasser mit Kohlensäure
Schuss Vanilleextrakt

Schlagsahne, Erdbeeren und Schokosauce oder was ihr sonst zum vollkommenen Waffelglück braucht 🙂

Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker hellschaumig schlagen. Die Eier trennen – aufpassen, dass kein Eigelb ins Eiweiß rutscht! Die Eigelbe eins nach dem anderen in die Buttermasse mixen und immer warten, bis es sich verbunden hat, bevor ihr das nächste dazugebt. Dann könnt ihr einen Schuss Vanilleextrakt untermixen. Mehl mit Backpulver mischen und im Wechsel mit dem Wasser in mehreren Schritten in den Teig quirlen. Die Eiweiße mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen und in Etappen sachte unter den Teig heben.

Den Teig dann zugedeckt eine halbe Stunde ruhen lassen, nicht mehr umrühren. Das Waffeleisen erhitzen und mit geschmacksneutralem Öl oder Butter etwas fetten. Je nach Waffeleisen Teig einfüllen, bei mir wars ca ein guter halber Schöpflöffel pro Waffel. Goldbraun backen lassen, dann auf einen Teller geben, nicht stapeln! Zuerst sind sie weich, werden dann aber schnell fester und knusprig. Dazu nach Belieben servieren, was euch Spaß macht. Ich fand es genial mit nicht ganz steif geschlagenem Schlagobers, Erdbeeren und Schokosauce. Mmmhhhhh 🙂

Viel Spaß beim Nachbacken!

knusprige dicke Waffeln ohne Hefe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.