Hauptspeisen

Käsespätzle mit Röstzwiebeln

Kennt ihr diese Leute, die sich bei Fremden in deren Angelegenheiten einmischen? Ich war vor circa 5 Jahren mit meinem Freund im Supermarkt um Lebensmittel einzukaufen. Ich ging zum Kühlregal und nahm eine Packung Spätzle heraus. Da spricht mich doch glatt eine ältere Frau darauf an, wieso ich die kaufe. Daraufhin habe ich gesagt, dass ich mich nicht scher‘, selber Spätzle zu machen (ich hatte noch nie welche selber gemacht). Da hat sie sich aufgeplustert, dass das doch so einfach ist, da macht man den Teig und schabt den einfach vom Brett ins Wasser und das kanns ja nicht sein und der arme Bub (mein Freund, damals 25) muss da die Fertigspätzle essen.

Ich mein, könnts euch das vorstellen? Was fällt manchen Leuten ein? Und mein Freund war erwachsen genug, sich selbst Spätzle zu machen, wenn er mit den fertigen nicht zufrieden wäre. „Der arme Bub“ nämlich! Da könnt ich mich heut noch so drüber aufregen 😛

selbstgemachte Spätzle mit Käse

Ich hab natürlich – schon aus Trotz – weiterhin Fertigspätzle gekauft. Irgendwann hab ich mir aber ein Kochbuch im Internet bestellt, das gute Rezensionen hatte: Delicious days von Nicole Stich. Und darin fand ich ein Rezept für Käsespätzle. Und dann hab ichs tatsächlich ausprobiert! Nicht mit der Methode vom-Brett-schaben aber ich hatte zuhause eine Spätzlereibe – wohl von irgendwem zum Einzug geschenkt bekommen. Und seitdem mache ich meine Käsespätzle nach diesem Rezept 🙂 mit SELBSTGEMACHTEN Spätzle (wo bleiben meine Standing Ovations 😀 ?). Und dieses Rezept ist so lecker, dass ich es mit euch teilen möchte.

Käsespätzle mit Röstzwiebeln

Drucken
Käsespätzle mit Röstzwiebeln
Arbeitszeit
5 Min.
Back&Kühlzeit
45 Min.
 
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
für die Käsespätzle:
  • 500 g Mehl
  • 10 Eier M
  • 2 Eigelb M
  • Salz
  • 50 g Butter
  • 250 g Bergkäse oder zB Emmentaler gerieben
für die Röstzwiebel:
  • 2 Stück Zwiebel
  • 1 EL Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 75 g Butter
  • Schnittlauch
Zubereitung
für den Spätzleteig:
  1. Für den Teig Mehl, Eier, Eigelbe, Salz und 3 EL Wasser in die Küchenmaschine geben und mit dem Knethaken mehrere Minuten verschlagen. Der Teig soll glatt sein, schwer vom Löffel fallen und Blasen werfen. Nach Bedarf etwas Wasser dazugeben.

    (Ihr könnt auch eine Schüssel, Muskelschmalz und einen Holzkochlöffel nehmen)

  2. Der Teig soll zugedeckt 15 Minuten ruhen.


für die Röstzwiebel:
  1. Die geschälten Zwiebeln in dünne Ringe schneiden. Salz und Mehl mischen und die Ringe darin wenden.

  2. Die Butter in einer pfanne erhitzen und die Zwiebelringe bei mittlerer Hitze goldbraun braten. Auf Küchenrolle abtropfen lassen.

  3. Schnittlauch fürs Finish in Röllchen schneiden.

für die Käsespätzle:
  1. Einen großen Topf mit Wasser und ordentlich Salz zum Kochen bringen.

  2. Einen Teil des Teiges mithilfe eines Spätzlehobels/einer Spätzlereibe ins Wasser reiben. Warten, bis die Spätzle aufsteigen, kurz ziehen lassen und mit dem Schaumlöffel herausholen. In ein Nudelsieb geben und kalt abbrausen, damit sie nicht zusammenkleben.

  3. Wieder einen Teil des Teiges so zubereiten. Wenn man den ganzen Teig auf einmal macht, klebt der frische Teig auf den garen, schwimmenden Spätzle an, daher immer, wenn die Wasseroberfläche voller Spätzle ist, diese rausholen.

  4. Wenn alle Spätzle gekocht sind, das heiße Kochwasser über die Spätzle im Sieb ausgießen, damit diese wieder heiß werden.

  5. Den Topf wieder auf den Herd stellen und die Butter bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Die Spätzle und den Käse zugeben und solange rühren, bis der Käse schmilzt und Fäden zieht.

  6. Die Käsespätzle mit Röstzwiebeln und Schnittlauch servieren.

  7. Viel Spaß beim Nachkochen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.