Kuchen & Torten

Halloweentorte mit Augen-Cakepops

Happy Halloween – muahahahaha! Diese tiefe Stimme höre ich heute noch im Kopf, wenn ich an Halloween denke. Als ich ein Teenie war und Halloween mit meinen Freundinnen gefeiert habe, habe ich mir nämlich einen elektronischen Kürbis gekauft, der diesen Satz hören ließ, wenn man an ihm vorbeiging. Was ich sonst noch so damals immer gemacht, habe ich euch in meinem Beitrag zur Halloween-Blogparade erzählt 🙂 Und für genau diese Blogparade habe ich heute das Rezept für euch! Eine schaurige Halloweentorte mit einem Berg aus Augen darauf! Und wiedermal hatte ich eine wahre Tortenodysee beim Backen. Vielleicht habt ihr einen Teil ja sogar auf instagram mitbekommen.

Halloween Cakepops

Ich habe nämlich am Vortag den Puddig und die Böden vorbereitet. Am Abend packe ich den ausgekühlten Boden in Frischhaltefolie ein und es schießt mir auf einmal siedend heiß ein: Ich wollte die Böden schwarz färben! Schwarze Böden, rote Creme und schwarzes Fondant war der Plan. Ich hab mich so dermaßen geärgert, schließlich war der Teig ansonsten super geworden. Aber ich hab mir das Ganze so cool vorgestellt. Mein Freund meinte so: ist ja egal, schwarzer Teig sieht eh total unappetitlich aus. Hmpf. Ich wollte aber unbedingt! Aber leider hatte ich nicht mehr genug Butter zuhause, um einen weiteren Rührteig zu backen.

Also hab ich wohl oder übel noch eine Wiener Masse in Schwarz gebacken aus den Zutaten, die ich noch zuhause hatte. Schwarz wurde sie, aber viel zu wenig hoch und viel zu flauschig, um einem Berg aus Augäpfeln standzuhalten. Also habe ich im Endeffekt doch den normal-braunen Rührteig genommen.

Halloweentorte mit Augen

Der Rest ging wieder glatt bis zur finalen Kuchendeko. Ich hatte noch geplant, ein Spinnennetz aus geschmolzenen Marshmallows über die Augen zu legen. Das habe ich schon oft gesehen, auch erst kürzlich bei dieser coolen Halloween-Torte vom Backbuben (by the way, die Kuchenböden sehen fast schwarz aus und absolut nicht unappetitlich!) Und ich hatte noch ältere, etwas harte Marshmallows zuhause. Ich dachte mir: super, zum so essen sind sie nix mehr aber zum Schmelzen allemal!

Tja, anscheinend nicht. Sie waren wohl schon zu alt und wollten partout nicht schmelzen! Ich hatte eine Art zähen Kaugummi in der Schüssel, der absolut keine Fäden ziehen wollte. also hab ichs gelassen. Aber ich finde, die Torte schaut aber auch so echt genial aus! Ich hatte die Torte in der Arbeit mit und alle waren echt begeistert, sowohl von Optik als auch vom Geschmack! Die Halloweentorte ist also garantiert DER köstliche Hingucker auf eurer Party! Und falls ihr euch einen Teil der Mühe sparen wollt (die braucht nämlich schon ein paar Stunden) dann macht einfach nur die Cakepops 🙂 Dazu einfach 1/3 des Teiges und 1/3 der Creme machen. Es werden je nach Größe circa 15 Augen-Cakeballs daraus.

Augäpfel-Cakeballs

gruselige Torte für Halloween
Drucken
Halloween-Torte mit Augen-Cakepops
Portionen: 10 Stücke
Zutaten
für den Teig:
  • 300 g Haselnüsse gerieben
  • 225 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 190 g Butter zimmerwarm
  • 230 g Zucker
  • 5 Eier zimmerwarm
  • 190 ml Kaffee heiß
  • 190 ml Milch zimmerwarm
  • 1 TL Vanilleextrakt
für die Creme:
  • 1 Pckg Vanillepuddingpulver
  • 350 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 250 g Butter zimmerwarm
  • 1/2 Fläschchen Bittermandelaroma
außerdem:
  • 3 EL Marmelade zB Heidelbeer
  • 1 Pckg Smarties
  • 200 g Candymelts weiß
  • 250 g Fondant schwarz
  • Lebensmittelfarben-Stift rot
Zubereitung
für den Teig:
  1. Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 20cm Durchmesser und eine andere kleine Form (zB mit 18cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und die Seiten fetten und mehlen.

  2. Die geriebenen Haselnüsse ohne Fett in der Pfanne rösten und dann auskühlen lassen. Dann mit Mehl, Backpulver und Salz mischen.

  3. Die weiche Butter mit dem Zucker mehrere Minuten schaumig schlagen.

  4. Nach und nach die Eier einzeln untermixen, bis sich alles gut verbunden hat.


  5. Die Vanille dazugeben.

  6. Den Kaffee und die Milch mischen.

  7. Die Kaffeemilch und das Mehlgemisch wechselweise unterrühren lassen und glattrühren.

  8. 2/3 des Teiges in die 20cm Springform füllen und 1/3 in die andere Form. Beide backen. Die 20cm Form für ca 50min und die andere kürzer (18cm Durchmesser brauchte bei mir 35min). Stäbchenprobe machen. Die fertigen Kuchen komplett auskühlen lassen.

für die Creme:
  1. Pudding aus Puddingpulver und Milch laut Packung zubereiten (ja, es ist weniger Milch als laut Packung, das soll so). Für diesen Schritt braucht ihr noch keinen Zucker.

  2. Den Pudding umfüllen und mit Frischhaltefolie bedecken. Diese direkt auf den Pudding drücken, damit sich keine Haut bildet. Komplett auskühlen lassen.

  3. Die weiche Butter mit dem Zucker weißschaumig mixen. Den zimmerwarmen Pudding Löffel für Löffel einmixen lassen. Bittermandelaroma untermixen.

  4. Die Creme kühl stellen.

für die Augen-Cakepops:
  1. Das eine Teigdrittel aus der kleineren Form zu Bröseln zerreiben.

  2. Gerade soviel Creme dazugeben und untermischen, bis sich aus dem feuchten Teig super Kugeln formen/rollen lassen.

  3. Mehrere Kugeln in gleicher Größe formen zB mithilfe eines kleinen Eisportionierers.

  4. Auf einen mit Frischhaltefolie bedeckten Teller geben und gut im Kühlschrank durchkühlen lassen.

  5. Wenn die Kugeln gut gekühlt sind, die Candymelts nach Anweisung im Wasserbad oder in der Mikrowellen in kurzen Intervallen schmelzen.

  6. Eine Lage Backpapier vorbereiten. Zusätzlich Smarties in Augenfarbe heraussuchen.

  7. Die Teigkugeln mithilfe von Gabeln durch die weiße Glasur rollen, bis sie vollständig bedeckt sind, vorsichtig auf das Backpapier geben und gleich ein Smartie aufdrücken.

  8. Trocknen lassen. Dann entweder mit den restlichen Candymelts und schwarzer Lebensmittelfarbe oder mit einem schwarzen Lebensmittel-Stift Pupillen auf die Smarties malen.

  9. Mit einem roten Lebensmittel-Stift Adern auf die Augäpfel malen.

  10. Kühl stellen, bis die Torte fertig ist.

Torte zusammensetzen:
  1. Den Teig mit 20cm Durchmesser in drei Böden teilen. Den ersten mithilfe von einem Klecks Creme auf eine Tortenplatte kleben.

  2. Ein Drittel der verbliebenen Creme auf dem Tortenboden verteilen.

  3. Den zweiten Tortenboden auflegen. Die Marmelade darauf verstreichen, dann das nächste Drittel der Creme gleichmäßig verteilen.

  4. Den dritten Tortenboden auflegen. In der Mitte eine kleine Mulde schneiden, damit die Augäpfel-Cakeballs nicht gleich wieder runterkullern sondern in der Mulde liegen können.

  5. Eine dünne, krümelbindende Schicht Creme auf der gesamten Torte verteilen. Mindestens 30 Minuten kühl stellen.

  6. Die restliche Creme auf der Torte verteilen, schön glatt streichen. Die Torte wieder kühlstellen.

  7. Das Fondant auf einer Lage Backpapier dünn ausrollen, bis es groß genug ist, um die Torte komplett zu bedecken.

  8. Die Torte aus dem Kühlschrank holen, das Fondant mittig auflegen und glatt streichen. Dabei immer wieder am unteren Rand zupfen und mit der Handkante anlegen.

  9. Überschüssiges Fondant abschneiden (zB mit dem Pizzaroller). Alles glätten und das Fondant schön an die Mulde anlegen.

  10. Die Augen-Cakeballs vorsichtig auf die Torte stapeln.

  11. Viel Spaß beim Nachbacken 🙂

Augapfel Cakepops

Mein Logo wurde übrigens von der absolut einzigartigen Jenny „vergruselt“. Sie lettert auf ihrem instagramaccount @pikkablue wirklich wunderschöne Sachen! Falls ihr am Handlettering interessiert seid, schaut mal bei @pikkablue vorbei und holt euch Tipps und Hilfe in der Facebookgruppe der #läddergang

2 Gedanken zu „Halloweentorte mit Augen-Cakepops

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.