Desserts & Eis

Eistorte mit Beerenswirl und Streusel

Neulich hatten wir Siedlungsgrillen. Dem einen oder anderen Leser mag vielleicht aufgefallen sein, dass wir gerade erst eines hatten. Ja, normalerweise gibts nur eines im Jahr, aber beim ersten konnten so wenig kommen, dass es abgesagt wurde. Aber da viele schon eingekauft hatte, wurde es von ein paar Parteien trotzdem veranstaltet. Hierzu hatte ich ein Ribisel-Kokos-Tiramisu gemacht. Nun stand aber der Ersatztermin bevor und ich hatte keine Ahnung, was ich denn diesmal der Menge als Nachtisch präsentieren sollte. Also habe ich meine Pinterest-Listen gewälzt, um schließlich auf eine Eistorte zu stoßen.

Und das war die Idee! Es sollte sowieso ausnahmsweise mal wieder ein warmer Tag werden und die Torte konnte ich super vorbereiten und hatte dann am Grilltag kaum noch etwas zu tun. Ideal, wenn man noch viele andere Dinge vorbereiten muss. Zum Schluss hin hat es mich dann aber doch noch etwas gestresst, da ich vor dem Grillen noch die Kakaoglasur drübergießen, fotografieren und das Ganze wieder einfrieren wollte. Und das eine Viertelstunde vor Beginn! Im Endeffekt sind schon alle an unserer Terrasse vorbeigegangen, als ich noch am Shooten war. Ich musste mich ein paar Minuten verspäten.

Während des Grillens ist dann auch die Sprache auf meinen Blog gekommen. Er hat wohl in der Nachbarschaft schon zu vermehrten Hungergefühlen geführt 😉 Sowas hört man natürlich immer gern und ich hab von einem Ohr zum anderen gegrinst. Als ich dann die Eistorte gebracht habe, waren alle begeistert. Optisch macht sie ja schon ordentlich was her, finde ich. Mein Vorschlag, sie noch etwas antauen zu lassen, stieß nicht auf große Begeisterung :-P. Kurz darauf habe ich also die Stücke verteilt – und großes Lob geerntet. Dem Feedback ist übrigens auch zu entnehmen, dass ihr auf keinen Fall auf die Streusel verzichten solltet – die machen das gewisse Etwas aus, ohne die der Eistorte etwas fehlen würde. Ich hab übrigens nicht alle Streusel bei der Torte untergebracht, den Rest hab ich dann einfach dazuserviert.
Nun aber zum einfach Rezept für diese Leckerei:

Eistorte mit Streuseln

Zutaten für eine Kastenform/ca 10 Portionen:

für die Streusel:
130 g Mehl
50 g Haferflocken
75 g gehackte Pekannüsse (oder andere)
45 g brauner Zucker
115 g geschmolzene Butter

für die Eistorte:
400 g gezuckerte Kondensmilch (1 Dose, in Deutschland von Milchmädchen, in Österreich gibts das zB beim Merkur bei den russischen Produkten)
200 g Mascarpone
500 ml Rama Cremefine zum Schlagen
1 Pckg Vanillezucker

für den Beerenswirl:
150 g Heidelbeeren, gefroren oder frisch
150 g Himbeeren, gefroren oder frisch
+ jeweils 1 EL Zucker + 2 EL Wasser, 1/2 TL Stärke + 1 EL Wasser

zusätzlich:
ca 100 g Kakaoglasur oder Schokolade
etwas hartes Kokosfett (ca 1 EL) – ihr könnt sonst aber auch etwas geschmacksneutrales Öl nehmen

Eistorte mit Beerenswirl

Zubereitung:

Zuerst die Beerensaucen vorbereiten. 150 g Himbeeren mit 1 EL Zucker und 2 EL Wasser in einen kleinen Topf geben und aufkochen lassen. Mit dem Pürierstab pürieren und anschließend durch ein Sieb streichen. Die kernlose Sauce zurück in den Topf geben. 1 EL Wasser mit einem halben TL Stärke mischen und zum Himbeersaft geben. Nochmal etwa eine Minute aufkochen lassen. In eine kleine Schüssel umgießen und nochmal so mit den Heidelbeeren verfahren, diese müssen aber nicht gesiebt werden. Hier könnt ihr ein paar Heidelbeeren auch ganz lassen, wenn ihr mögt. Die beiden Schüsselchen mit den angedickten Beerensäften abkühlen lassen und dann kühl stellen.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für die Streusel die Nüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten und mit den übrigen Zutaten mit einer Gabel vermischen, bis sich die Butter gut verteilt hat und sich Klümpchen bilden. Auf einem Backblech mit Backpapier verteilen und ca 15-20 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen.

Für die Eismasse 250 ml Cremefine steifschlagen. Die Mascarpone mit der Kondensmilch mixen und anschließend das Cremefine in zwei Schritten unterheben.

Nun legt ihr eine Kastenform mit Frischhaltefolie aus. Ihr könnt sie außen seitlich mit Klebeband ankleben. Nun circa gut die Hälfte der Streusel als Boden in die Form streuen. Mit einem Schöpflöffel circa ein Drittel Eismasse darüber geben und gleichmäßig verstreichen (die Schicht wird nicht sonderlich dick). Von beiden Beerensaucen je ein Drittel in Klecksen darauf verteilen und mit einem Löffelstiel in die Eismasse einswirlen. Nochmal Eismasse, Beerensaucen und swirlen. Und schließlich ein drittes Mal, bis alles verbraucht ist. Für mindestens 4 Stunden aber am besten über Nacht mit Frischhaltefolie abgedeckt in den Gefrierschrank geben. Danach das zweite Cremefine mit dem Vanillezucker steifschlagen und auf das Eis streichen. Wieder einfrieren. Zum Schluss die Kakaoglasur oder die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und mit etwas Palmin/Kokosfett verdünnen. Die Eistorte aus dem Tiefkühler holen und die Glasur darüberträufeln. Mit den restlichen Streuseln garnieren und am besten mit einem warmen Messer schneiden.

Viel Spaß beim Nachmachen 🙂

Eistorte mit Beerenswirl und Streuseln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.