Kleingebäck

Chocolate Chip Cookies mit Paranüssen

Ich weiß, ich weiß, es ist Sommer, überall sind die köstlichsten Beeren und Melonen und alles, was gebacken wird, ist frisch und leicht und fruchtig. Aber sagt das mal meinem Guster! Ich hatte sooo Bock auf Cookies. Auch wenn die super für den Winter sind, weil es dann diese tollen Früchtchen alle nicht gibt, aber ich musste unbedingt Cookies haben. Ich habe mich also auf die Suche nach tollen Cookies gemacht. Und diese hier sind der Knaller!

Der einzige Nachteil? Der Teig soll mindestens 24 Stunden im Kühlschrank ruhen. Ach, Mann… aber man kann ein paar Cookies schnell backen und den Restteig dann in den Kühlschrank geben und am nächsten Tag weiter backen. Und genauso hab ichs gemacht. Außerdem könnt ihr ein paar portionierte rohe Teigkügelchen einfrieren und habt dann immer Notfallteig für das plötzliche Cookiemonster in euch. Ich hab jetzt circa 20 Cookies im Gefrierschrank, die geduldig auf mich warten und das find ich klasse!

Chocolate Chip Cookies mit Paranüssen

Zutaten für ca 4 Bleche Cookies:

350 g Mehl
1 TL Natron
1 TL Backpulver
1 TL Meersalz
230 g Butter, zimmerwarm
100 g Zucker
190 g brauner Zucker
2 TL Vanilleextrakt
2 Eier und 1 Eigelb, zimmerwarm
120 g Schokodrops, backfest
150 g Kochschokolade (ich hatte nicht genügend Schokodrops zu Hause, ihr könnt auch noch mehr Schokotropfen nehmen)
150 g Paranüsse

Schoko Kekse

Zubereitung:

Paranüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten, abkühlen lassen und die Kochschokolade grob hacken.
Mehl, Natron, Backpulver und Meersalz mischen. Die Butter mit den beiden Zuckersorten ca 2 Minuten cremig mixen, nicht länger. Dann die Eier und das Eigelb einzeln zur Butter mixen, immer gut untermixen, bis das nächste reinkommt. Schließlich das Vanilleextrakt dazu.

Schließlich das Mehl in Etappen untermixen. Die Paranüsse hacken und gemeinsam mit der Schokolade einrühren, dazu braucht ihr jetzt wohl einen Kochlöffel. Haltet euch eine handvoll Schokotropfen zurück, zur Verzierung. Wenn ihr wollt, könnt ihr jetzt schon Cookies backen, sonst wickelt den Teig in Frischhaltefolie ein und lasst ihn mind. 24 Stunden im Kühlschrank ruhen, höchstens für 72 Stunden.
Bevor in den Teig backen wollt, gebt ihn ein Weilchen vorher aus dem Kühlschrank raus, damit er sich besser verarbeiten lässt.

Heizt den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vor. Formt gleich große Kugeln, am besten geht das mit dem Eisportionierer. Mit dem großen habe ich gerade mal 5 auf ein Blech gebracht (sie brauchen Platz), mit dem kleinen warens 12. Ich hab die Kugeln dann noch halbflach gedrückt, hatte also mopsige Kreise. Dann noch ein paar Schokotropfen draufdrücken und dann können sie auch schon in den Ofen. Ihr könnt auch ein paar geformte rohe Teigkugeln einfrieren. Gebt sie auf einen Teller, lasst sie anfrieren, dann könnt ihr sie in einen Gefrierbeutel umfüllen.
Die großen Kekse haben bei mir 20min gebraucht, die kleinen 17min. Die Kekse sollten an den Rändern goldbraun sein. Sie werden beim Auskühlen noch etwas härter/knuspriger.

Viel Spaß beim Nachbacken und Cookiemonster spielen 🙂

Schokotropfen Kekse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.